Wie funktioniert eigentlich Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimieung
Was bedeutet SEO, also Suchmaschinenoptimierung denn genau? Und worauf kommt es an, wenn ich meine Website für Suchmaschinen optimieren möchte? Diese Fragen werden uns von Kunden häufig gestellt. Denn für die meisten ist SEO ein Mysterium, dass sich nur echten IT-Profis erschließt.

Muss das so sein? Wir möchten Ihnen die SEO-Erfolgs-Systematik von weissblau media auf einfache Weise näher bringen. Diese sechs Schritte sind wichtig für Ihre Suchmaschinenoptimierung:



1. Analyse Ihrer Website

„Was Du nicht messen kannst, kannst Du nicht lenken“, sagte Wirtschaftsikone Peter Drucker schon. Und damit lernen Sie gleich zu Beginn ein ganz zentrales Prinzip bei der Suchmaschinenoptimierung kennen: Denn die Messung oder regelmäßige Dokumentation und Kontrolle sind entscheidende Erfolgsfaktoren für das SEO. Was bedeutet das konkret? Bevor Sie irgendwelche SEO-Maßnahmen ergreifen, sollten Sie zunächst Ihre Website analysieren.

Verschaffen Sie sich ein Bild zum aktuellen Stand Ihrer Website:
  • Wie beurteilen Sie die Qualität Ihrer Website-Texte?
  • Wie beurteilen Sie die Qualität der Überschriften?
  • Wie beurteilen Sie die SEO-Maßnahmen im Back-End? (Keywords auf den einzelnen Unterseiten, Title, Description, Fotos ordentlich beschriftet, usw.)
  • Gibt es eine Content-Strategie?
  • Ist ein Firmen-Blog eingebunden? (werden hier regelmäßig relevante Beiträge publiziert? Qualität der Beiträge? SEO-relevante Beiträge?)
  • Wie werden Social Media-Plattformen genutzt? (Qualität der Inhalte? Klare Strategie? Regelmäßige Veröffentlichungen?)
  • Nutzen Sie bereits Controlling-Tools wie Google Analytics?
Ermitteln Sie das Ranking Ihrer Website.

An welcher Position erscheint Ihre Website bei der Google-Suche nach bestimmten Stichwort(en) „XY“? Halten Sie Rangordnung, Position im Suchergebnis und weitere für Sie relevante Informationen am besten schriftlich fest.

Legen Sie am besten einen Ordner für Ihre SEO-Arbeit an.

Je besser Sie den Ist-Stand zu Beginn erfassen, desto klarer sehen Sie, wo Verbesserungen notwendig sind. Und desto besser können Sie den Erfolg Ihrer SEO-Maßnahmen messen und diese kontinuierlich weiter verbessern. SEO-Spezialisten nutzen hierfür Online-Marketing-Tools. Aber auch eine Tabelle eignet sich, um den Verlauf Ihrer Rankings wöchentlich oder monatlich zu dokumentieren.

2. Recherche von Keywords (relevante Suchbegriffe)

Die meisten Suchmaschinennutzer betrachten nur die Such-Ergebnisse auf der ersten Seite. D.h. wenn Sie erst auf der fünften oder neunten Seite auftauchen, werden Sie kaum mehr gefunden. Sie sollten sich daher genau überlegen, mit welchen Suchbegriffen Sie gefunden werden möchten. Zu Beginn sollten Sie „bescheiden“ denken und eher Begriffe mit relativ geringem Suchvolumen auswählen. Diese sind weniger hart umkämpft und somit steigt die Wahrscheinlichkeit, gleich auf der ersten Seite in der Suchmaschine angezeigt zu werden. Im Laufe der Zeit können Sie dann Schritt für Schritt die "Bescheidenheit" ablegen.

Führen Sie Mitbewerber-Analysen durch.

Nutzen Sie Ihre Mitbewerber als nützliche Anregung für Ihre eigene SEO-Strategie.

  • Analysieren Sie die Position Ihrer Mitbewerber in den Suchmaschinen-Ergebnissen.
  • Welche Keywords werden verwendet?
  • Welche Seiten haben besonders gute Suchmaschinen-Ergebnisse? Was macht diese Seiten so besonders?
Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe.

Nach welchen Begriffen sucht Ihre Zielgruppe? Wählen Sie sinnvolle Keywords aus, nach denen Ihre Zielgruppe mit hoher Wahrscheinlichkeit sucht.

Holen Sie sich einfache Unterstützung bei der Keyword-Recherche.

Zum Beispiel mit Google Suggest. Dabei handelt es sich um eine seit 2009 vorhandene Funktion der Internet-Suchmaschine Google. Bereits während der Eingabe eines Wortes in das Suchfeld werden Ihnen beliebte Stichwörter vorgeschlagen. ​Somit sehen Sie bereits beim Eintippen Ihrer Suchbegriffe, wonach bereits öfter gesucht wurde.

3. Optimierung Ihrer Website-Texte

Was bedeutet Optimierung in diesem Fall? Wichtig zu erkennen ist, dass Sie immer Texte für den Besucher Ihrer Website und nicht für die Suchmaschine schreiben. Denn auch eine Suchmaschine beurteilt Website mittlerweile ähnlich wie ein Mensch, nämlich nach dem Nutzen für den Besucher. Das heißt im Klartext: Lexikonartige Auflistungen vermeintlich relevanter Keywords im Fließtext funktionieren nicht mehr, sondern werden von Suchmaschinen mit einer schlechten Platzierung im Suchergebnis bestraft. Außerdem werden Sie kaum einen Leser für diese Art von Lektüre gewinnen und von Ihren Dienstleistungen oder Produkten überzeugen können.

Orientieren Sie sich an den wichtigsten Faktoren für gute Website-Texte:

  • Nützlicher Inhalt, der ein spezielles Problem löst.
  • Ansprechende Überschriften, welche zentrale Schlüsselbegriffe enthalten.
  • Lesefreundliches Text-Layout.
  • Texte knapp formulieren und schnell auf den Punkt kommen.

Weitere nützliche Tipps zum Texten erhalten Sie hier.

4. OnPage-Optimierung​

Unter Onpage-Optimierung versteht man Optimierungsmaßnahmen auf der eigenen Website. Für eine gute Platzierung im Suchergebnis sind, neben ansprechenden Texten, auch technische Aspekte im Zusammenhang mit Ihrer Website wichtig. Eine langsam ladende Seite wird nicht nur von Suchmaschinen negativ bewertet, sondern auch vom ungeduldigen Besucher, der Ihre Seite ggf. schnell wieder verlässt.

Beherzigen Sie entscheidende Faktoren bei der OnPage-Optimierung:

  • Ein sauberer Quellcode.
  • Ein übersichtlicher Aufbau Ihrer Website.
  • Klar strukturierte Inhalte.
Klare Strukturen sorgen für eine gute Website.

Im Rahmen der OnPage-Optimierung werden Website-Inhalte hinsichtlich ihrer inhaltlichen Qualität, der Formatierung und der Qualität der Überschriften angepasst. Zum Beispiel werden Texte mit weiteren Überschriften gegliedert und auf eine lesefreundliche Länge der Absätze geachtet. Ebenso werden technische Verbesserungen im Hintergrund (im sog. „Backend“ Ihrer Website) durchgeführt. Dazu zählen saubere Bildbeschriftungen, die interne Linkstruktur, Anpassungen der Textkörper, u.m. Das bedeutet zwar viel Detailarbeit, die sich jedoch schnell lohnt und auf das Suchmaschinen-Ranking Einfluss nimmt.

Formulieren Sie Meta-Elemente.

Meta-Elemente sind Angaben, die die Auffindbarkeit einer Seite in Suchmaschinen optimieren sollen. Dazu zählen die Angaben „Keyword“ und „Description“ im Backend jeder Unterseite. Diese nehmen Einfluss auf das Ranking bzw. werden als Textauszug in den Suchergebnissen angezeigt und animieren den Leser dazu, auf Ihre Seite zu klicken.

5. OffPage-Optimierung

Nach der OnPage-Optimierung erfolgt die sogenannte Offpage-Optimierung. Hierunter versteht man Optimierungsmaßnahmen außerhalb Ihrer Website. Gute Suchmaschinenergebnisse werden auch stark von hochwertigen Links beeinflusst, die den Nutzer zu Ihrer Website führen. Sollte Ihre Seite noch nicht gut sichtbar sein, hilft es, wenn Sie Ihre Linkpopularität erhöhen. Setzen Sie themenrelevante Backlinks. Finden Sie thematisch passende Internetseiten und stellen Sie eine Linkpartnerschaft her. Auch die Sichtbarkeit und der Verweis auf Ihre Website in sozialen Netzwerken wie Facebook, YouTube, XING, Twitter, usw. hilft Ihnen, bessere Suchmaschinenergebnisse zu erzielen.

6. Erfolgskontrolle

Wie schon im ersten Schritt erwähnt, lautet DER entscheidende Erfolgsfaktor für gute SEO-Ergebnisse regelmäßige Dokumentation und Kontrolle. Wenn Sie Ihre SEO-Maßnahmen wie hier beschrieben von Anfang an sauber dokumentiert haben, ist eine Erfolgskontrolle ganz einfach. Suchen Sie (im anonymen Modus) bei Google nach den von Ihnen festgelegten Keywords und kontrollieren Sie das Ergebnis. Vergleichen Sie, wie sich dieses Ergebnis entwickelt hat. Was hat sich seit der letzten Messung verbessert? Woran liegt das?

Führen Sie wiederkehrende Auswertungen durch.

Erstellen Sie in regelmäßigen Intervallen (monatlich oder quartalsweise) einen Bericht über Suchmaschinenergebnisse, Ihr Budget für Online-Marketing und weitere für Sie und Ihre Website relevante Kennzahlen. Anhand solcher Auswertungen sehen Sie genau, welche SEO-Maßnahmen erfolgreich waren, welche Themen bei Ihren Besuchern gut ankamen und auf welche Maßnahmen Sie künftig verzichten können.

Einfaches Fazit:

Bei der Suchmaschinen-Optimierung sind

  • eine strukturiere Vorgehensweise,
  • eine saubere Dokumentation sämtlicher Maßnahmen
  • und regelmäßige, aussagekräftige Auswertungen
absolut erfolgsentscheidend.

Zielloses Herumprobieren kostet meist unnötig Zeit und Geld.

Benötigen Sie Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung für Ihre Website? Wir von weissblau media aus München unterstützen Sie gerne.